Zur Orientierung im Sternenhimmel wurden zusammenhängende Gruppen der Sterne gebildet und diese mit Namen - Begriffe aus der Götterwelt - bezeichnet. Das sind die Sternzeichen, die die gesamte Himmelskuppel bedecken.

Jene Gruppen, vor dessen Hintergrund sich die Sonne im Laufe eines Erdenjahres scheinbar auf Grund der Bewegung der Erde um die Sonne bewegt sind die ekliptikalen Sternbilder. Dessen Anzahl war in verschiedenen Kulturen zwischen 11 bzw. 12 (Griechenland, Rom, hellenistische Ägypten) und 17 (babylonische Himmelskunde).

Vor etwa 2.500 Jahren wurde der imaginäre ekliptische Kreis in 12 gleiche Teile je 30 ° geteilt und diese gemäß den dahinter liegenden Sternbildern benannt. Bei der Beobachtung des Frühlingsbeginns zu dieser Zeit wurde dieser im erstes Tierkreiszeichen Widder festgelegt. Deshalb heißt der Frühlingspunkt auch Widderpunkt.

Die Erdachse erfährt eine Präzession, eine taumelnden Kreiselbewegung, die eine Periodendauer von etwa 25.700 Jahre aufweist. Dies führt dazu, dass seit Festlegung der Tierkreises auf Kalendertage (= tropischer Tierkreis) sich diese um etwa ein Tierkreiszeichen weiter bewegt hat. Somit liegt der aktuelle Frühlingspunkt bei Bezug des Tierkreises auf den Sonnenstand relativ zum Fixsternhimmel (= siderischer Tierkreis) im Tierkreiszeichen Fische.

Tierkreiszeichen2013

   
© NIELtech

Login