Mehr als 650 Personen fanden sich dabei am Freitagvormittag bei der Kepleruhr ein. Zumeist Schüler_innen der unmittelbaren Schulen (Poly, NMS1, NMS2, HTL, BORG). Eine Woche vorher wurde den Lehrern Unterrichtsmaterial verschickt: Mittels Plakaten und Foliensammlungen wurden Informationen zur Sonnenfinsternis, der Sonne und der Kepleruhr gegeben. Zudem wurden auch Aufgabensammlungen für die Unter- und Oberstufe verteilt. Dabei sollten die Schüler_innen z.B. das soeben beobachtete mit Zeichnungen und Worten festhalten.

http://www.youtube.com/watch?v=KKcAxB_6Jew

Es hat einfach vieles zusammen gespielt: Die Sonne, der Mond, die Zeit (während des Freitagunterrichts in der 3. und 4. Einheit), die abwesenden Wolken und alle Helfer der Schulen und der Gemeinde. Für die Beobachtung wurden 4 Stk. Solarscope aufgestellt. Dabei wird die Sonnenscheibe über eine Sammellinse und einen konvexen Spiegel auf die dunkle Innenseite einer Box gespiegelt. Das Bild ist dabei etwa 20 cm im Durchmesser; dabei können auch die Sonnenflecken betrachtet werden. Weiters wurden 250 Stk. Sofi-Brillen (eingelangt nach Bestellproblemen doch noch rechtzweitig 20 h vor dem Ereignis) zur Verfügung gestellt. Dann wurde ein mit einem H-alpha-Filter ausgestattetes Linsenteleskop aufgestellt. Die Besucher drängten sich, um so erstmalige Blicke auf die Sonnenstruktur zur werfen: "Wau - das sieht ja wirklich so aus" ist genau der Aha-Effekt, den Lehrende so gerne hören.

Photovoltaik-001

Rechts ein Bild der Leistungseinbringung der Photovoltaikanlage am Schuldach - zu Erkennen ist der Leistungseinbruch während der Verfinsterung.

Bemerkung zu Sofi-Bild Life: Auf Anfrage von Life Radio OÖ (hier Link zum Bericht) richteten wir für die Sofi eine Live-Schaltung zu unseren Teleskopen ein. Diese Arbeiten führten wir kurzfristig zwischen Donnerstag Abend und Mitternacht aus. Am Freitag Vormittag brach nach 1,4 Mio Zugriffen dieser Link zusammen - der Provider musste die Site auf einen leistungsfähigeren Server transferieren. Leider war deshalb der Stream einige Zeit unterbrochen.

Am Freitagnachmittag und Samstag wurden zudem mehreren Gruppen die Funktion der Kepleruhr vor Ort erläutert.

Beim zeitgleich an der FH in Wels unter dem Motto "Astronomie" stattfindendem Tag der Offenen Tür waren auch mehrere 100 Personen an der Beobachtung interessiert. Veranstaltet hatte das Ganze zwei Kollegen der FH Astros (http://FHAstros.wordpress.com), einer Gruppe ohne Auftrag aus Eigeninteresse für die Astronomie handelnder Personen aus dem Lehrkörper der FH OÖ, Campus Wels: Kurt Niel und Michael Steinbatz.

In der Bildergalierie finden Sie weitere Fotos zur Veranstaltung.

Kontakt: Kurt Niel (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

 

   
© NIELtech

Login